Text an der Krippe

Die Advents- und Weihnachtskrippe in der Allerheiligen-Kirche ist wieder aufgebaut. Dieses Jahr gibt es auch einen Text an der Krippe – ein Gedicht oder Gebet, das täglich ausgetauscht wird

An den Adventssonntagen laden wir zudem alle ein zu einem spirituelle Impuls um 14 Uhr. Dann wird der Text an der Krippe gelesen und es besteht die Möglichkeit zu einer Begegnung in einer Zeit, in der viele andere Adventsanlässe abgesagt werde mussten.

Die Zukunft …

… liegt im Dunste. Also lasst uns so lange es geht jede Sonnenstrahle nutzen!

Ich bin übrigens gestern in einem alten Kreuzworträtsel nach diesem Sprichwort gefragt worden: „Man soll ein Jahr weder loben noch schelten, ehe es … ist“ Lösungsbuchstaben: VO_U_BER. Ob das Sprichwort für dieses Jahr eigentlich auch gilt?

zerrupft (#KVI-Fahne)

Die erste Volksinitiative, bei der ich mich ein bisschen mehr engagiere, kommt endlich zur Abstimmung. Das wird auch Zeit, meine Abstimmungsflagge hängt schon so lange draussen im Wind, dass sie ganz zerrupft ist. Umso mehr wird es aber Zeit, weil die Initiative die wenigen verantwortungslosen Konzerne besser haftbar machen will und damit den ausgebeuteten Menschen und der ausgebeuteten Umwelt wenigstens ein kleines bisschen hilft.

Also: am 29. November JA zu mehr Konzernverantwortung (und natürlich auch zu weniger Kriegswaffen)